Seminare / Vorträge

Das Porträt als Gegenüber: Das Fremde und das Eigene im Bild

Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
 10./ 17./ 24./ 31. Januar 2023

Speziell (Selbst-) Porträts spiegeln ein kollektives und individuelles Bildgedächtnis sowie überzeitliche Themen, die sich auf den Menschen und die Welt an sich, auf das Gemeinsame und Trennende, auf Leben und Tod beziehen; sie berühren unmittelbar das Selbstbild. KunstTherapie sensibilisiert die Wahrnehmung anhand eigener und fremder Bilder.

Der Dialog mit dem (eigenen) Bild schafft Distanz und Nähe zugleich. Das Seminar beinhaltet resonanzbetonte und rezeptive Methoden sowie theoretische Bezüge aus kunstgeschichtlicher und -therapeutischer Sicht. Berührt werden die Selbst- und Fremdwahrnehmung sowie die Frage nach der Subjekt- und Objektebene der Bilder. Themen sind die achtsame Analyse der bildnerischen Arbeitsweise in ihrer Lösungs- und Ressourcenorientierung.

Die Einheiten beinhalten Zeitfenster zur individuellen Gestaltung mit Selbsterfahrungsanteilen, gerahmt durch den Theoriekontext. Die Praxis beginnt; die Theorie beschließt die Tage.

digitales Seminar mit Selbsterfahrungsanteilen

10./ 17./ 24./ 31. Januar 2023 jeweils 17:00-18:30 // 19:00-20:30

https://www.alanus.edu/de/weiterbildung/detail/hochschulweiterbildung-mit-zertifikat-4.

Die Begegnung im Bild: (Selbst-) Porträts

HfWU Nürtingen • Weiterbildung Kunsttherapie 10./11. März 2023

Kunsttherapie fördert sowohl den Reichtum innerer Bilder als auch den reflektierten Blick auf sich selbst. Speziell (Selbst-) Porträts berühren das Selbstbild unmittelbar. Selbst- und Fremdwahrnehmung, Subjekt– und Objektebene, Identifikation und Projektion sowie deren Relativierung sind Themen des Seminars. Das Seminar beinhaltet die achtsame Analyse bildnerischer Arbeitsweisen und betrachtet ihre Lösungswege und Ressourcen.Resonanzbilder, Einstiegsübungen sowie kunsttheoretische und -therapeutische Bezüge erweitern die rezeptive und aktive Porträtarbeit. Das Gestalten und Betrachten von Bildern bietet Raum zur Selbstvergewisserung und führt in der Kunsttherapie oft zu überraschenden, visuellen Erkenntnissen in der Balance zwischen verbalem und nonverbalem Ausdruck. Die Resonanz zu etwas vermeintlich Fremdem kann als Eigenes begriffen und angenommen werden.

10./11. März 2023 • Freitag 10 Uhr – Samstag 17 Uhr

Präsenz-Seminar mit Selbsterfahrungsanteilen

https://www.hfwu.de/weiterbildung/weiterbildungkurse/fortbildungsangebote-kunsttherapie/#c32073-3

Die Begegnung im Bild: Sinnbilder.

Lindauer Psychotherapiewochen 2023 16. - 21. April 2023

KunstTherapie befasst sich mit der Vielschichtigkeit und Dynamik eigener Lebensthemen: Im Bild öffnen sie sich stellvertretend und anschaulich. Skizzen entfalten große Themen im Kleinen, die wiederum, auch im übertragenen Sinne, in größeren Bildern verankert werden. Ein differenzierter Blick auf persönliche Lebenssituationen kann Kraft für die Ambivalenzen des Lebens schöpfen. Die grafische Lebenskurve und das Lebenspanorama erschließen Quellen, Krisen und Rhythmen des Lebens; das Formanalytische Spiegelbild erzählt (Bild-) Geschichten und deren Lösungen; das Resonanzbild vertieft Themen der Empathie und Projektion; Bildquadranten stützen Strukturierungsmodelle. Das Seminar mit Selbsterfahrungsanteilen beinhaltet resonanzbetonte Methoden in Praxis und Theorie; es achtet auf Ressourcen, Lösungswege und Selbstverantwortung.

16. - 21. April 2023 • Doppelblock-Seminar

https://www.lptw.de/

Porträts: Das Eigene und das Fremde in Kunst und Kunsttherapie

C. G. Jung–Institut Stuttgart • Freiburg 17./18 März 2023

C. G. Jung–Institut Stuttgart

Dependance Dreiländereck • Freiburg

17./18 März 2023

Porträts: Das Eigene und das Fremde in Kunst und Kunsttherapie • Vortrag 17.März

Porträts: Das Eigene und das Fremde in der Kunsttherapie • Seminar 18. März

Präsenz-Seminar mit Selbsterfahrungsanteilen anhand rezeptiver kunsttherapeutischer Porträtarbeit.

https://www.cgjung-freiburg.de/

Linie und Sequenz in der Kunsttherapie

C.G.Jung-Institut Küsnacht 10. Juni 2023

Formanalytisches Spiegelbild: Theorie und Praxis.

Präsenz- Seminar mit Selbsterfahrungsanteilen anhand kunsttherapeutischer Dialogarbeit.

Stichworte: Linie/ Dialogarbeit: Konflikt – Handlung – Ressource – Lösung

Malend sich finden. Maltherapeutische Fortbildung in vier Teilen und über zwei Semester: (Fortbildungsveranstaltung des C.G. Jung-Institutes Küsnacht, als Block ab 24.11.2022)

https://junginstitut.ch/Veranstaltungen/Themenwochenenden/TW_Werkstattseminar

Sinnbilder: Das Lebenspanorama

Erfurter Psychotherapiewoche 09. - 13. September 2023

Kunst kann die Welt nicht verändern, doch gerade in Krisenzeiten Perspektivenwechsel bewirken. Ihre Sinnbilder sind oft Quellen innerer Kraft. Ein kunsttherapeutischer Blick auf die Vielschichtigkeit eigener Lebensthemen kann deren Ressourcen öffnen sowie Kraft für die Ambivalenzen des Lebens schöpfen. Skizzen, mit leichter Hand auf kleinen Blättern entworfen, entfalten oft Lösungen für große Themen: Im Bild öffnen sie sich stellvertretend und anschaulich. Sie verdeutlichen die Beziehung zu sich selbst und der Welt und können, auch im übertragenen Sinne, in größeren Bildern verankert werden. Bildsprache schafft Vertrauen.

Sequenzielle Skizzen erzählen (Bild-) Geschichten und deren Lösungen; Resonanzbilder erhellen Projektionen und Empathie. Grafische Lebenskurven sowie Lebenspanoramen erschließen Quellen, Krisen und Rhythmen des Lebens; Bildquadranten unterstützen Strukturierungsmodelle. Seminar mit Selbsterfahrungsanteilen anhand resonanzbetonter Methoden.

EPW 09. - 13. September 2023 Präsenz-Seminar im Doppelblock

Sinnbilder: Das Lebenspanorama

Internationale Gesellschaft für Tiefenpsychologie (IGT) Lindau 30.10.2022 – 03.11.2022

Kunst ist ein völkerverbindendes (Über-) Lebensmittel. Ein differenzierter, kunsttherapeutischer Blick auf die Vielschichtigkeit eigener Lebensthemen kann Kraft für die Ambivalenzen und Schrecken des Lebens schöpfen sowie deren Ressourcen öffnen. Lösungen, die wir mit leichter Hand auf kleine Blätter skizzieren, entfalten große Themen im Kleinen: Im Bild öffnen sie sich stellvertretend und anschaulich. Sie verdeutlichen die Beziehung zu sich selbst und der Welt und können, auch im übertragenen Sinne, in größeren Bildern verankert werden.

Sequenzielle Skizzen erzählen (Bild-) Geschichten und deren Lösungen; Resonanzbilder erhellen Projektionen und Empathie. Grafische Lebenskurven sowie Lebenspanoramen erschließen Quellen, Krisen und Rhythmen des Lebens; Bildquadranten unterstützen Strukturierungsmodelle. Eine Einführung in die Kunsttherapie mit Selbsterfahrungsanteilen anhand resonanzbetonter Methoden.

Impulsverlauf Seminar Rybnik 2013

Das Eigene und das Fremde: Porträts aus künstlerisch-therapeutischer Sicht

Erfurter Psychotherapiewoche vom 10.-14.09.2022 täglich 14:00 - 15:30 Uhr

Porträts bezeugen ein Ähnliches des Menschen . Sie beziehen sich auf ein äußeres und ein inneres Abbild. Das Vortrags-Seminar untersucht grundlegende Themen von Porträts und Selbstporträts, die die (Kunst-) Therapie tangieren. Der kunstgeschichtliche Blick richtet sich auf Entwicklungen einzelner Künstler*innen, die das Allgemeine und das Individuelle repräsentieren. Neben der Bildwirkung sowie der Unschärfe menschlicher Wahrnehmung wird die (inter-) kulturelle Entwicklung von Porträts angesehen, sowie die künstlerische und wissenschaftliche Erforschung des Gesichtes. Kunsttherapeutische Praxis-Beispiele erhalten einen eigenen Fokus. Kunsttherapie ist vor allem auch eine aktuelle Handlung: Der Bildraum wird zum Beziehungsraum und verdeutlicht Kontaktangebote und Entwicklungsprozesse.

Vortrags-Seminar 14.00 - 15.30 Uhr

https://www.psychotherapiewoche.de/programm-2022/u...




Doris Titze o.T.(Clara) Aquarell/Papier 24x30cm 2001-2005
Anmeldung