Seminare / Vorträge

Gesundheit • Kunst • Spiritualität

Tagung der Evangelischen Akademie Tutzing 15.10.-17.10.2021

Im Rahmen der Tagung der Evangelischen Akademie Tutzing vom 15.10.-17.10.2021: Kunst • Gesundheit • Spiritualität werden wir am 16.10.2021 um 19:30 unser "Intensiv-Projekt“ vorstellen und ca. 3 Wochen dort ausstellen . Es ist ein Projekt des Studienjahrgangs 2016-2018 der HfBK Dresden.

IGT 31. Oktober – 04. November 2021: Leibhaftigkeit – von Genuss, Vergänglichkeit und Vitalität

Das Lebenspanorama: Rückblick und Ausblick. Einführung in die Kunsttherapie.

Die Erwartung an das eigene Leben ist von Wünschen, Hoffnungen und Zweifeln geprägt. Ein Rückblick schöpft aus vitalen Erfahrungen Energie für die Zukunft; gerade das aktuelle Zeitgeschehen vertieft manchen Fokus darauf. Äußere Bilder verkörpern innere Bilder: Die durch sie gewonnenen Ressourcen bleiben verlässlich sichtbar, selbst wenn unser Blick darauf sich ändert. Das Lebenspanorama öffnet atmosphärisch die Reichhaltigkeit und Dynamik der eigenen Themen. Die grafische Lebenskurve, das Formanalytische Spiegelbild, Resonanzbild und Ankerbild sowie die Bildquadranten verdeutlichen methodisch die Rhythmen, Ressourcen und Lösungswege des Lebens. Bilder fördern handlungsorientierte Prozesse und verknüpfen Leib, Seele und Geist, Empfindung, Erkenntnis und Vision, Erinnerung, Gegenwart und Zukunft. Bitte Papier und Malmaterial mitbringen.

Graphische Lebenskurve/ Lebenspanorama/ Resonanzbild/ Formanalytisches Spiegelbild/ Ankerbild

Literatur:

Doris Titze/ HfBK Dresden (Hg): Zeichen setzen imi Bild. Sandstein Dresden 2012

Doris Titze/ HfBK Dresden (Hg): Das verkörperte Bild. Sandstein Dresden 2019

https://www.igt-lindau.de/downloads/2021_tagungsprogramm.pdf?m=1627651308&

Die Begegnung im Bild 1: Linie, Resonanz und Sequenz

Seminar Mo. 11.04.2022 - Fr. 15.04.2022 10:00 - 17:00 Uhr Akademie der Bildenden Künste Kolbermoor
Kunsttherapie fördert sowohl den Reichtum innerer Bilder als auch den reflektierten Blick auf sich selbst, fördert Empathie, Reflexion und Resonanzfähigkeit. Drei Kurse der kunstbasierten Formanalytischen Kunsttherapie verbinden Bild- und Prozess-Analysen aus künstlerischer, kunsttheoretischer und kunsttherapeutischer Sicht: Visuelle Mittel schaffen eine äußere Form innerer Vorstellungspotenziale und erweitern (Selbst-) Erkenntnisse; künstlerische Prozesse spiegeln Lebenshaltungen wider; kunsttherapeutische Methoden vermitteln stützende Strukturen. Die Kurse bauen aufeinander auf, sind jedoch in sich geschlossene, thematische Einheiten. Schwerpunkt bleibt die eigene Gestaltungsfreiheit.

Die Begegnung im Bild 1. Linie, Resonanz und Sequenz
Die Linie ist der Ratio, Schrift und Sprache verbunden, schafft Wege oder Grenzen. Sie abstrahiert eine Körperbewegung in die Fläche und konzentriert unseren Blick auf die Welt. Angeboten werden resonanzbetonte Methoden (Resonanzbild, Formanalytisches Spiegelbild, Impulsverlauf) und theoretische Bezüge. Sequenzielle Arbeiten erzählen (Bild-) Geschichten und deren Lösungen; Resonanzbilder verweisen auf Projektion und Empathie. Das Zeichnen der vier Elemente zeigt deren Bewegung und Struktur und verweist auf eine eigene (innere) Bewegtheit.
Der Kurs beinhaltet die achtsame Analyse grafischer Arbeitsweisen und betrachtet die Subjekt- und Objektebene der Bilder sowie ihre Lösungswege und Ressourcen. Neben methodischen Übungen ist Zeit zur eigenen künstlerischen Vertiefung.

https://www.adbk-kolbermoor.de/studienangebot-fuen...

grafische Lebenskurven 2010

Die Begegnung im Bild 2: Das Porträt als Gegenüber

Seminar Di. 16.08.2022 - Sa. 20.08.2022 10:00 - 17:00 Uhr Akademie der Bildenden Künste Kolbermoor

Kunsttherapie fördert sowohl den Reichtum innerer Bilder als auch den reflektierten Blick auf sich selbst, fördert Empathie, Reflexion und Resonanzfähigkeit. Drei Kurse der kunstbasierten Formanalytischen Kunsttherapie verbinden Bild- und Prozess-Analysen aus künstlerischer, kunsttheoretischer und kunsttherapeutischer Sicht: Visuelle Mittel schaffen eine äußere Form innerer Vorstellungspotenziale und erweitern (Selbst-) Erkenntnisse; künstlerische Prozesse spiegeln Lebenshaltungen wider; kunsttherapeutische Methoden vermitteln stützende Strukturen. Die Kurse bauen aufeinander auf, sind jedoch in sich geschlossene, thematische Einheiten. Schwerpunkt bleibt die eigene Gestaltungsfreiheit.

Die Begegnung im Bild 2: Das Porträt als Gegenüber
Kunsttherapie bezieht sich auf kreative und projektive Wahrnehmungsprozesse anhand eigener (und fremder) Bilder. Speziell (Selbst-) Porträts berühren das Selbstbild unmittelbar. Der Kurs beinhaltet resonanzbetonte und rezeptive Methoden: Ein Bild/ Porträt als ein autarkes Gegenüber zu sehen schafft Distanz in der Nähe. Diese Resonanz zu etwas vermeintlich Fremdem kann als Eigenes begriffen und angenommen werden.
Theoretische Bezüge aus kunstgeschichtlicher wie kunsttherapeutischer Sicht ergänzen die aktive Porträtarbeit: Es geht um die Wirkkraft von Bildern und deren Balance zwischen allgemeinen und individuellen Bezügen, um Projektionen und Empathie, um die achtsame Analyse der Selbst- und Fremdwahrnehmung im bildnerischen Ausdruck und dessen Ressourcen. Neben methodischen Übungen ist Zeit zur eigenen künstlerischen Vertiefung.

Das dritte Modul Die Begegnung im Bild 3: Das Lebenspanorama und seine Farben folgt im Jahr 2023. Termin wird noch bekannt gegeben.

https://www.adbk-kolbermoor.de/studienangebot-fuen...

Das Spiegelbild im Bild 2016
Anmeldung